Kurs Pflegeausbildung Foto: A. Zelck / DRKS
Berufsfördernde MaßnahmenBerufsfördernde Maßnahmen

Berufsfördernde Maßnahmen

Ansprechpartnerin

Marnie Stockfisch
Personal

Borriesstraße 37
27570 Bremerhaven

Tel.: 0471 30940434
stockfisch(at)drk-bremerhaven.de

Ansprechpartnerin

Marita Fuchs
Maßnahmenleiterin

Tel.: 0421/436 38 - 15
Tel.: 0421/436 38 - 20
fuchs(at)drk-lv-bremen.de

Die Pflege älterer Menschen in Bremerhaven ist für den DRK-Kreisverband eine Herzensangelegenheit. Damit Hilfebedürftige gut und rundum versorgt werden können, finden in Zusammenarbeit mit dem DRK-Landesverband Bremen eine Reihe von berufsfördernden Bildungsmaßnahmen statt.

proPflege – Individuelle Kompetenzfeststellung für die Altenpflege

In der Altenpflege fehlen qualifizierte Fachkräfte. Bis 2050 wird sich nach allgemeinen Schätzungen der Bedarf an Personal sogar noch verdoppeln. Die Berufsaussichten sind in diesem Bereich zwar hervorragend aber der Arbeitsalltag verlangt den Pflegenden eine hohe körperliche und emotionale Belastbarkeit ab.

Die Maßnahme proPflege wendet sich an Empfänger von Arbeitslosengeld I sowie Arbeitslosengeld II. Sie lernen das Berufsfeld kennen und erhalten eine realistische Einschätzung ihrer Eignung zur Arbeit in der Altenpflege.

Helfer in der Pflege (HIP)

Dem Kreisverband Bremerhaven legt viel Wert auf eine fachgerechte Ausbildung. Die Bildungsmaßnahme Helfer in der Pflege (HIP) beim Deutschen Roten Kreuz in Bremen vermittelt fachliche und soziale Grundkenntnisse für eine aktivierende Pflege, soziale Betreuung und Begleitung von älteren Menschen. Nach der Qualifizierung beherrschen die Teilnehmer die grundpflegerische Versorgung von pflegebedürftigen Personen.

Diese Qualifizierung eignet sich für Frauen und Männer ab dem 17. Lebensjahr, die pflegerische Grundlagen für den beruflichen Einstieg in die professionelle stationäre und ambulante Pflege benötigen. Pflegerische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, körperliche Belastbarkeit sowie grundsätzlich Freude an der Arbeit mit Menschen sind Zugangsvoraussetzungen.

Qualifizierung zur Betreuungskraft für Demenzkranke nach den §§ 53 c und 43 b SGB XI

Durch eine Gesetzesänderung im Jahr 2008 haben Einrichtungen die Möglichkeiten, Betreuungskräfte mit dieser Qualifizierung zusätzliche zum Pflegepersonal einzusetzen. Somit eröffnet diese Bildungsmaßnahme den Teilnehmern Chancen auf dem Arbeitsmarkt, ohne dass eine Berufsausbildung zugrunde liegt.

Die Qualifizierung vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten für eine qualifizierte Betreuung von Demenzkranken sowie Menschen mit geistiger Behinderung und psychischen Erkrankungen mit dem Ziel, deren Betreuungs- und Lebensqualität zu verbessern.

Fortbildungen für Betreuungskräfte nach §53c

In der Praxis zeigt sich immer wieder, vor welchen vielfältigen Herausforderungen die Betreuungskräfte tagtäglich stehen. In dieser Fortbildung haben sie die Möglichkeit, sich mit anderen auszutauschen, Erfahrungen zu verarbeiten und neue Anregungen und Informationen für die Betreuungsarbeit zu gewinnen. Zusätzliche Betreuungskräfte in Pflegeheimen müssen regelmäßige Fortbildungen nachweisen.

Die vorgestellten Qualifikationen und Fortbildungen finden selbstverständlich auch in Bremerhaven statt. Ausführliche Informationen zu den einzelnen Kursen finden Sie beim DRK-Landesverband Bremen.